Branche: TV
Agentur: Inhouse
Pressemitteilung
16.2.2011


ARTE ändert sein Erscheinungsbild




Seit Beginn seines Bestehens setzt ARTE auf den künstlerischen Wandel – Dynamik, Inspiration und Kreativität sind Herzstücke des Senders. Ihren visuellen Ausdruck findet diese Grundhaltung ab dem 28. Februar 2011 im neuen Erscheinungsbild von ARTE. 

 

Hinter dem Konzept des neuen Erscheinungsbildes steht Ulli Krieg*, die künstlerische Leiterin von ARTE, die für die Realisierung einen ungewöhnlichen Weg beschritt. Das neue Corporate Design entstand nicht durch ein Pitching mit verschiedenen Agenturen, sondern wurde von einem europäischen Team aus Künstlern und Designern im Bereich Visual Design, Print und Online erarbeitet – jeder von ihnen eine Koryphäe auf seinem Gebiet. 

 

Der niederländische 3D-Artist Joost Korngold (Re*Nascent) inszenierte das ARTE-Logo für den Bildschirm als 3D-Skulptur. Die ARTE-Logo-Skulptur öffnet sich in immer wieder neuen Varianten und führt den Zuschauer ins Programm. 

 

Für die Identity-Spots zeichnet der belgische Regisseur Joe Vanhoutteghem (CZAR) verantwortlich. Sie zeigen Ausschnitte einer längeren, kaleidoskopartigen Geschichte und begeben sich auf eine Reise mit vielen Menschen, mit Jung und Alt, bei Tag und bei Nacht. 

 

Zusätzlich zur weiblichen führt zukünftig auch eine männliche Stimme durchs Programm. Gemeinsam sorgen sie für eine noch facttenreichere und lebendigere Präsentation der Programminhalte. 

 

Neben Joost Korngold und Joe Vanhoutteghem wirkten folgende Künstler und Designer mit am neuen Erscheinungsbild: 

– Der Schweizer Benjamin Cuénod (Scripted Reality) entwickelte unter Einbeziehung der 3D-Skulptur das On-Air-Design. 

– Tom Ising und Béla Stetzer aus Deutschland betreuten den Off-Air-Bereich im Rahmen des Designteams.

– Der deutsche Designer Axel Schildt (OKAPI) war federführend für den Online-Bereich. 

– Der deutsche Fotograf Detlev Overmann interpretierte parallel zu den Dreharbeiten in seinen Bildern die Geschichte für die Print-Supports. – Catherine Lagarde (Novaprod) produzierte mit dem in Paris lebenden französischen Komponisten Laurent Parisi das Audiodesign. 

 

*Ulli Krieg ist seit 2009 die künstlerische Leiterin von ARTE. Ihre Arbeit als Creative Director wurde vielfach, u. a. bei den New York Festivals, den Promax/BDA Europe Design und Promotion Awards und den Eyes & Ears Awards ausgezeichnet. 2008 war sie für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland nominiert. 

 

Das neue Erscheinungsbild (PDF)









Letzte Nachrichten

Solothurner Filmtage.


In constant change: The Norwegian Film School.

AACA: Clarify complexcity.

Neue Corporate Identity für Baugeld Spezialisten.

Sbanken: Bank made simple.



Ähnliche Nachrichten
Cultural TV Channel ARTE has new look.