Branche: Medien
Agentur: made in
Pressemitteilung (Lukas Weber, Partner)
24.1.2017


Branding für »The Good News«.




Täglich strömt eine ungeheure Menge von Nachrichten auf uns ein. Der überwiegende Teil ist eine Abfolge von Schreckens- und Katastrophenmeldungen, die die Menschen deprimieren und ein negatives Weltbild formen. Zu den schlechten Nachrichten haben sich in den letzten Monaten noch vermehrt „Fake News“ und „Alternative News“ gesellt. Und gerade weil diese Art der Nachrichten nicht ignoriert werden kann, setzt „The Good News App“ dieser Entwicklung eine neue Form des konstruktiven Journalismus entgegen und wechselt bewusst die Perspektive. Mit guten Nachrichten, die neugierig machen und Denkanstöße geben, inhaltlich anspruchsvoll und farbenfroh sind. Auf dem Smartphone – werbefrei und für den Leser kostenlos.

 

In einem echten Herzensprojekt hat das Gründerteam bestehehend aus Mario von Kelterborn (Unternehmer) und Julia Schlecker (Expertin für Kommunikation) gemeinsam mit Journalisten, Programmierern und uns als Designern ein neues Nachrichtenformat entwickelt. „Konstruktiver Journalismus muss eine zentrale Blickrichtung der Medien werden. Wir wollen zeigen, dass Nachrichten Freude machen können und nicht nur zum Verzweifeln sind“, so Mario von Kelterborn. Das politisch unabhängige Redaktionsteam der digitalen Journalie macht sich dabei gemeinsam mit dem „Good News Dog“ auf den Weg, um die besten guten Nachrichten für die Leser zusammenzustellen – als kompaktes Zusatzangebot neben klassischen Nachrichtenanbietern.

 

Für eine Design-Agentur gibt es wahrscheinlich kaum schöneres, als von einem Auftraggeber kontaktiert zu werden, dessen Produkt man uneingeschränkt toll finden kann. Wir haben das große Glück, Teil der Entstehungsgeschichte von „The Good News App“ zu sein. Die Zusammenkunft mit den Machern, beginnt Ende 2015, als uns die Initiatoren erstmals von ihrer Ideen berichteten, eine Nachrichten-App zu planen, die nur positive Meldungen veröffentlichen sollte. Diese großartige Idee, macht uns die Identifikation mit dem Projekt von Anfang an sehr einfach. Mit Beginn der Aufgabe und der strategischen Ausrichtung wird klar, dass das zu entwickelnde visuelle Erscheinungsbild von „The Good News App“ eine sehr lebendige und emotionale gestalterische Aufmachung benötigt. Schnell entsteht die Idee eines charakteristischen Botschafters als Bildzeichen für all die guten Nachrichten. Der „Good News Dog“ ist geboren. Was kann den Tag besser einläuten, als die Ankunft des geliebten Vierbeiners bei Sonnenaufgang mit einem Bündel guter Nachrichten im Gepäck.

 

Das Branding lebt in allen Anwendungen vom plakativen Einsatz des charismatischen „Good News Dog“ sowie der umfassenden Verwendung der Primärfarbe Gelb, die den positiven Vibe der Marke transportiert und die Leser zu echten Fans macht. Ein elementarer – dennoch stets stimmiger – Kontrast im Erscheinungsbild ist die typografisch klare, redaktionelle Ebene, die „The Good News App“ als seriöse Nachrichtenquelle auszeichnet.

 

 

Zielgruppe der News-App sind die gebildeten Leser, die intellektuelle Anregungen suchen und andere Blickwinkel erwarten. Die das Denken nicht verlernt haben und Spaß daran haben, ihr Leben durch spannende Nachrichten bereichern zu lassen.

 

„The Good News App“ bietet werktäglich ein Editorial, 4 Good News und einen Good Fact, ein 5-Tage-Archiv und Meine Good News zum Sammeln besonderer Nachrichten. Die App ist für Smartphones mit iOS/Apple und Android/Google im Apple App Store und im Google PlayStore erhältlich. „The Good News App“ verpflichtet sich, keinerlei Nutzerdaten weiterzugeben.

 

 

Apple AppStore

Google PlayStore









Letzte Nachrichten

Neue Corporate Identity für Baugeld Spezialisten.


Sbanken: Bank made simple.

New strategy and design for MarketInvoice.

Neue Marke HeyCar.

Rebranding KKL Luzern.



Ähnliche Nachrichten
Behördlich Buntes – Ein Regional Branding.