Branche:
Agentur:
Pressemitteilung
3.3.2013


Das Audiologo der Bundeswehr.




Die Bundeswehr erweitert mit Erkennungsmelodie und Audiologo ihre Kernbotschaft „Wir. Dienen. Deutschland.“ 

 

„Wenn du in die Tiefen deines Herzens hineinhorchst und die Höhen des Horizonts ermisst, so wirst du eine einzige Melodie vernehmen, und in diese Melodie stimmen der Stein und der Stern gleichermaßen ein.“

 

Dieser Ausspruch von dem libanesisch-amerikanischen Schriftsteller Khalil Gibran könnte auch der Leitsatz für die neue Erkennungsmelodie und das dazugehörige Audiologo der Bundeswehr sein, soll sie doch in emotionaler Hinsicht ihre ganze Bandbreite widerspiegeln und gleichzeitig alle Menschen erreichen.

 

Im Jahr 2011 entsteht die Idee den Bekanntheitsgrad und vor allem den Wiedererkennungswert der Bundeswehr und ihres Claims „Wir. Dienen. Deutschland.“ mit Hilfe einer Erkennungsmelodie und eines dazugehörigen Audiologos zu steigern.

 

Das Bundesministerium der Verteidigung beauftragt dafür den Komponisten Simon Theisen. Theisen arbeitet zu diesem Zeitpunkt schon etwa ein Jahr für die Kampagne „Wir. Dienen. Deutschland.“, für die er einige Hintergrundmelodien der Kampagnenvideos vertonte. Seine Erfahrungen lässt er bei der Umsetzung der Erkennungsmelodie mit einfließen.

 

„Als Inspiration diente mir vor allem die Auseinandersetzung mit den Menschen und den verschiedenen Facetten ihrer Aufgaben. Auch die Reaktionen auf meine früheren Kompositionen, beispielsweise auf YouTube, haben mir sehr geholfen mich in das Thema einzudenken und es musikalisch umzusetzen.“

 

In Zusammenarbeit mit dem Stabsmusikkorps der Bundeswehr unter der Leitung von Oberstleutnant Walter Ratzek, wird die Erkennungsmelodie am 7. Februar 2013 dem amtierenden Verteidigungsminister Dr. Thomas de Maizière vorgestellt. Er zeigt sich begeistert und betont, dass das Musikstück die ganze Bandbreite der Bundeswehr „vom Schreibtisch bis zum Kampf“ zeige.

 

 

Es folgt eine erste Studioaufnahme, ebenfalls eingespielt vom Stabsmusikkorps der Bundeswehr. Simon Theisen beschreibt das Arrangieren der Erkennungsmelodie für ein symphonisches Blasorchester als tolle Herausforderung und betont, dass die Zusammenarbeit mit Herrn Ratzek sehr anregend gewesen sei. Auch der Oberstleutnant zeigt sich begeistert vom Projekt.

 

„Für das Stabsmusikkorps der Bundeswehr stellte sowohl der Vorstellungstermin dieses Audio Brandings mit unserem Minister, als auch die anschließende Studioaufnahme eine sehr interessante Aufgabe dar. Das Musikstück wurde vom Komponisten in idealer Weise auf das symphonische Blasorchester umgesetzt.“, so Walter Ratzek.

 

Neben der Version für ein symphonisches Blasorchester, wurde auch ein verändertes Arrangement für Musikkorps in Paradeaufstellung geschrieben. Außerdem sind Arrangements für Big Band und Quintett geplant. 

  

Die Erkennungsmelodie, die nach der gleichnamigen Kernbotschaft „Wir. Dienen. Deutschland.“ benannt ist, orientiert sich stilistisch an der populären klassischen Filmmusik, was, wie Walter Ratzek betont, „eine dankbare und wirkungsvolle Interpretation erleichtert“.

 

Aus dem Finale der Erkennungsmelodie leitet sich schließlich das 0:08 Minuten lange Audiologo ab, welches laut Ratzek „der musikalische Fingerabdruck der Bundeswehr“ ist. Es basiert rhythmisch auf dem Morsealphabet und greift die Buchstaben „B“ und „W“ ( „lang kurz kurz kurz“ und „kurz lang lang“) für „Bundeswehr“ auf.

 

Die Musikstücke sollen neben dem Corporate Design, der Bildmarke (Eisernes Kreuz), der Wortmarke („Bundeswehr“) und dem Claim („Wir. Dienen. Deutschland.“) die Marken- führung der Bundeswehr ergänzen.

 

Sven Kindler, Referent des Presse- und Informationsstabs im BMVg betont: „Die Marke Bundeswehr soll in jeder Hinsicht emotional etabliert werden: sprachlich, visuell, auditiv und am liebsten würden wir sie auch schmackhaft spürbar machen. Die Erkennungsmelodie und das Audiologo sollen sowohl den Stolz auf die Aufgaben der Bundeswehr als auch die Auseinandersetzung mit Tod und Verwundung transportieren. Sie sollen dabei darstellen was wir sind, was wir sein werden und was wir sein wollen. Herr Theisen hat ganz wunderbar verstanden, das alles umzusetzen.“

 

Beide Stücke werden in Zukunft gezielt bei Konzerten der Musikkorps, in Filmclips und als Abbinder bei werbenden Radio- und TV-Spots eingesetzt. Das Audiologo soll außerdem als Klingelton für Mobiltelefone erscheinen.

 

Langfristig ist ein Imagefilm der Bundeswehr geplant, welcher in Verbindung mit der Erkennungsmelodie und dem Audiologo alle Facetten der Bundeswehr audiovisuell darstellen wird.

 

In Anbetracht all dieser Maßnahmen hoffen alle Beteiligten, dass bald jeder Stein und Stern in das einprägsame „daam dam dam dam dam daam daam“ des Markenliedfinales mit einstimmen und dabei auf mehreren Ebenen emotional angesprochen wird. 

 

Das Audio Logo als Klingelton zum Download:

Das AudioLogo als Klingelton zum Download 

Das AudioLogo für iPhone zum Download 

Klingelton Version 2 „Marimba“ zum Download 

Marimba-Version für iPhone zum Download 

 

 

Die Erkennungsmelodie der Bundeswehr zum Download:

„Wir. Dienen. Deutschland. 2013“ zum Download zur privaten Nutzung (Rechtsklick „speichern unter“)









Letzte Nachrichten

Solothurner Filmtage.


In constant change: The Norwegian Film School.

AACA: Clarify complexcity.

Neue Corporate Identity für Baugeld Spezialisten.

Sbanken: Bank made simple.



Ähnliche Nachrichten