Don't Brand My Public Space.

Ruedi Baur



Don’t Brand My Public Space! leistet eine kritische Untersuchung der visuellen Strategien von Identitäts- und Brandingprogrammen politischer Räume. Ist es nicht an der Zeit, deren häufig banale Repräsentationen als Teil der Krise politischer Darstellungen zu betrachten? Im Kontext einer Renaissance xenophober Propaganda einerseits und der Degradierung von Orten zu reinen Marketingprodukten andererseits lässt sich verstärkt eine theatralische, nicht hinterfragte Produktion von Zeichen des Öffentlichen ausmachen. Texte zum Thema von Politikwissenschaftlern, Designern und Soziologen nehmen Bezug auf die drei visuellen Essays, die im Zentrum des Buches stehen: «Die auffällige Abwesenheit der Flagge der Erde» von Ruedi Baur, «Die Zuckerdiktatur» von Great Nation (Christian Rau und Lukas Weber) sowie «Marktplatz» von Maria Roszkowska. Die Publikation erscheint in Zusammenarbeit mit Civic City (HEAD Genève) sowie dem Forschungsprogramm «Écrire la ville» (Ensadlab, Paris).

Ruedi Baur
Lars Müller Publishers
40 Euro
Weiter…




(4 Bewertungen, Schnitt: 4,75 von 5)




Weitere Bücher
Corporate Code

Corporate Identity und Corporate Design: Neues Kompendium

Corporate Architecture

Städte und ihre Zeichen: Identität, Strategie, Logo.

Iron Fists: Branding the 20th-Century Totalitarian State

cxi 09 – Dokumentation

Manuals 2 – Design and Identity Guidelines.

Lufthansa und Graphic Design

Dynamic identities: Erscheinungsbilder im kulturellen und öffentlichen Kontext.

Corporate Language