Branche: Kultur
Agentur: Heine/Lenz/Zizka
Pressemitteilung
28.7.2011


Ein neues Corporate Design für die „3 Landesmuseen“ in Braunschweig




Einer für alle, alle für einen – gelebt wird das Motto der drei Musketiere in den drei Landesmuseen in Braunschweig schon lange, nun wird das Einvernehmen der traditionsreichen staatlichen Häuser auch für die Öffentlichkeit deutlich sichtbar. Das Braunschweigische Landesmuseum (BLM), das Herzog Anton Ulrich Museum (HAUM) und das Staatliche Naturhistorische Museum (SNHM) treten ab sofort mit einem neu entwickelten Corporate Design in Erscheinung. Die Logos aller Museen wurden einander angenähert, der Museumsbetrieb wird durch die Einführung der neuen Dachmarke „3 Landesmuseen“ leichter fassbar. Das Wiedererkennungszeichen aller Werbemittel der „3 Landesmuseen“ wird in Zukunft ein transparentes Kreis-Segment sein, das auch bei einem flüchtigen Blick den Absender „Landesmuseen in Braunschweig“ eindeutig hervortreten läßt.

 

Die Initiative zur Erarbeitung eines gemeinsamen Erscheinungsbildes ging Ende 2010 von den Vorstandsmitgliedern Dr. Heike Pöppelmann (BLM), Sigrid Eißfeller (Betriebswirtschaft und Kommunikation), Prof. Dr. Jochen Luckhardt (HAUM) und Prof. Dr. Ulrich Joger (SNHM) aus. Beauftragt wurde die Agentur Heine/Lenz/Zizka aus Berlin, die unter anderem schon für das Städel Museum in Frankfurt, das Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg und die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden gewirkt hat. Mit einer Corporate-Design-Kommission, zusammengesetzt aus dem Vorstand, der Abteilung Kommunikation und 12 weiteren Mitarbeitern in unterschiedlichsten Funktionen wurde seit Dezember 2010 ein neues Corporate Design erarbeitet. 

 

„Ein gemeinsames Corporate Design für die drei staatlichen Museen in Braunschweig ist ein kleiner, aber wichtiger Schritt zur Stärkung der Marke „Landesmuseen Braunschweig““, betont der Vorstand unisono. Alle drei Häuser haben sich in den vergangenen Jahrhunderten als bedeutende Einrichtungen etabliert. Ziel des Corporate Designs ist es, im Sinne einer Markenpolitik das Image der Museen zu stärken. Angestrebt ist eine schärfere Profilierung und damit eine stärkere Wahrnehmung innerhalb der Kulturlandschaft Norddeutschlands. Dabei wird offensiv signalisiert, dass die drei Braunschweiger Museen kulturelle Einrichtungen des Landes Niedersachsen sind. „Die Braunschweiger werden vermutlich erst jetzt wahrnehmen, dass sie nicht nur Sitz einiger der ältesten Museen Deutschlands sind, sondern auch des größten staatlichen Museumsbetriebes in Niedersachsen: 50 % der niedersächsischen Landesmuseen haben nämlich ihren Sitz in Braunschweig“, erklärt Sigrid Eißfeller, Direktorin für Betriebswirtschaft und Kommunikation. „Daher haben wir uns auch dazu entschieden, die neue Dachmarke „3 Landesmuseen“ in die Kommunikation aufzunehmen. Die Existenz der „3 Landesmuseen“ mit gleich zwei der ältesten Museen Deutschlands ist ein Alleinstellungsmerkmal der Braunschweiger Museumslandschaft, das wir in Zukunft zum Vorteil der Museen und auch der Stadt einsetzen werden.“ 

 

Die Braunschweiger werden das neue Corporate Design sehr schnell verinnerlichen können, denn bereits im Herbst 2011 werden die drei Museen ihre Werbemittel im neuen Gewand unter das Volk bringen. Das Herzog Anton Ulrich Museum wandelt die Werbemittel für die seit 2009 präsentierte Meisterwerke-Ausstellung „Epochal“ in die neue Gestaltungslinie um, das Braunschweigische Landesmuseum und das Staatliche Naturhistorische Museum gehen mit großen Sonderausstellungen an den Start, die auch dementsprechend umfangreich beworben werden. „Wunderbare Wale“ heißt es ab dem 1. Oktober im Naturhistorischen Museum, das für seine Ausstellung über die faszinierenden Meeressäuger wieder in die Hallen auf dem Rebenpark-Gelände ziehen wird. Das Braunschweigische Landesmuseum feiert seinen 120. Geburtstag mit der Jubiläumsausstellung „Tatort Geschichte“ und präsentiert ab dem 12. Oktober 120 Exponate aus 300.000 Jahren Geschichte im Braunschweiger Land im Vieweghaus am Burgplatz.









Letzte Nachrichten

Solothurner Filmtage.


In constant change: The Norwegian Film School.

AACA: Clarify complexcity.

Neue Corporate Identity für Baugeld Spezialisten.

Sbanken: Bank made simple.



Ähnliche Nachrichten
Cuxhavener Wrack- und Fischerei-Museum »Windstärke 10«.

150. Geburtstag des Künstlerfürsten Franz von Stuck.

MCA's new visual identity.

Neues Erscheinungsbild der Sammlung Schack in München

Name Release: Oklahoma Contemporary Arts Center.

Pierre di Sciullo / bureau Qui Résiste winnaar pitch Stedelijk Museum

Neues Corporate Design für das Deutsche Historische Museum.

Museum of London takes on a new identity

Neues Corporate Design der Kunsthalle Mannheim.

dOCUMENTA (13) Visual Identity