Branche: Kommunen
Agentur: formvermittlung
Pressemitteilung
21.8.2009


Ein neues Logo für Hildesheim




Eine moderne und elegante Gestaltungslinie für Hildesheim und ein neues Logo werden zukünftig eine gemeinsame Wiedererkennbarkeit für Hildesheim schaffen. Das neue Logo ist sehr einprägsam, klar und flexibel einsetzbar und erfüllt optimal die Ansprüche einer echten Dachmarke – eine wesentliche Voraussetzung für die nachhaltige überregionale Vermarktung Hildesheims. In Kürze fällt der Startschuss für die praktische Umsetzung des neuen Gestaltungskonzeptes. 

 

Es war seit langem eines der wichtigsten Anliegen vieler, am städtischen Marketing beteiligter Kräfte und hat entsprechend auch Hildesheims neue Marketinggesellschaft von den Anfängen an beschäftigt: Eine neue, einprägsame Gestaltungslinie für die Stadt sowie ein Logo zu finden, unter dem Hildesheim künftig sowohl nach außen als auch nach innen auftreten kann. Jetzt hat die Marketinggesellschaft erstmals die in einem offenen Gestaltungswettbewerb gewonnenen Ergebnisse dem Stadtrat und der Hildesheimer Öffentlichkeit vorgestellt. 

 

Das neue Logo ist ebenso einfach wie einprägsam: Ein weißes „H“ vor rotem Grund wird von einem roten „i“ überlagert, dadurch erscheint es dem Auge als „Hi“ – ein bekanntes und bereits in mehreren Zusammenhängen in Stadt und Region eingeführtes Kürzel für „Hildesheim“. Gleichzeitig zitiert das Logo ein in der für seine imposanten Kirchen- und Fachwerkbauten bekannten Stadt Hildesheim bekanntes Gestaltungselement aus dem Fachwerkbau, wie es etwa im Bäckeramtshaus am Hildesheimer Marktplatz zu finden ist. Zudem kann das „i“ im Logo auch als skizzierter Mensch gesehen werden, der die Gemeinschaft in der Stadt ausmacht. 

 

Von der Farbigkeit her – ein sanftes Rot mit einem hohen Magenta-Anteil – orientiert sich das Logo an vorhandener Farbarchitektur in der Stadt – etwa im Hildesheimer Stadtwappen und dem Signet der tourist-info – aber auch des Landes Niedersachsen. Neben das Logo ist der Schriftzug „HILDESHEIM“ in einer markanten Schrifttype in grauen Großbuchstaben gestellt. Je nach Anlass wird das Logo alleine (als reine Bildmarke) oder in Verbindung mit dem Stadtnamen verwendet, es kann aber auch mit einem Slogan gemeinsam eingesetzt werden. Der Slogan wurde bereits vor geraumer Zeit von Hildesheim Marketing gemeinsam mit den Marketingverantwortlichen des Roemer-Pelizaeus-Museum erarbeitet und lautet: „Welt. Kultur. Erbe.“ Das Logo stellt allerdings nur einen kleinen, wenn auch zentralen Teil des nun gefundenen Gestaltungskonzeptes dar. Das vollständige graphische Konzept wurde aus einzelnen, aus dem Logo abgeleiteten grafischen Elementen gewonnen, die sich gemeinsam wie nach einem Baukastensystem zu einem Gestaltungsraster verdichten. Dabei werden die Gestaltungen je nach Zusammenhang in unterschiedlichen Farbtönen und in unterschiedlicher Tonalität dargestellt. So könnten den drei Vermarktungsbereichen Welterbe & Geschichte, Kultur & Bildung und Naturraum & Gesundes Leben unterschiedliche Farben zugeordnet werden. 

 

Das neue Logo erfüllt darüber hinaus in besonderer Weise die Funktion einer echten Dachmarke, es kann also wie eine Überschrift über verschiedenste Inhalte und in verschiedensten Zusammenhängen angewendet werden, ohne mit anderen Logos in Konflikt zu kommen. Dies ist zum Beispiel dann sehr wichtig, wenn verschiedene Partner sich unter einer gemeinsamen Gestaltung zusammenfinden wollen. Dazu bietet das neue Hildesheimer Logo aufgrund seiner Einfachkeit eine besondere Gestaltungsmöglichkeit, indem es selbst als gestaltetes Element etwa auf Plakaten, Broschüren oder in Anzeigen eingesetzt werden kann. 

 

Entworfen wurde das neue Corporate Design von der jungen Hamburger Agentur „formvermittlung“, die sich in einem begrenzt offenen Wettbewerb gegen 19 Mitbewerber aus ganz Norddeutschland durchzusetzen vermochten. Der Wettbewerb, der auch unter „Hildesheim.de“ öffentlich bekannt gemacht worden war, verlief in zwei Phasen; nach einer ersten Runde, in der lediglich Logovorschläge abgefragt worden waren, verblieben vier Agenturen (zwei aus Hildesheim, eine aus Hannover sowie die „formvermittlung“), die dann in der zweiten Runde vollständige Gestaltungskonzepte vorlegten. Die Entscheidung wurde von einer Jury, bestehend aus Verwaltungsmitgliedern, Marketingfachleuten und Wirtschaftsvertretern, getroffen. 

 

Dem Wettbewerb vorausgegangen war eine von Hildesheim Marketing initiierte Positionierungsbestimmung der Stadt Hildesheim, in der die Vermarktungsschwerpunkte Kultur und Bildung, Naturraum und Gesundes Leben sowie Welterbe und Geschichte gebildet worden sind. Das neue Logo und der Slogan sind auf der Grundlage dieser Vermarktungsschwerpunkte entstanden. Die Agentur arbeitet derzeit an einem CD-Handbuch, das die Gestaltungsrichtlinien für die Anwendungen vorgibt. Sobald das Handbuch fertig ist, fällt bei Hildesheim Marketing der Startschuss für die praktische Umsetzung. Zu den ersten Anwendungen zählt der neu gestaltete Internetauftritt für Hildesheim sowie erste Printprodukte. In einem fließenden Prozess wird in den nächsten Monaten das bisherige Erscheinungsbild für Hildesheim in das neue Corporate Design übergehen, so dass beides für einen bestimmten Zeitraum parallel existieren wird. Dies ist jedoch bei der Einführung eines neuen Logos ein durchaus üblicher und im Übrigen kostensparender Vorgang.









Letzte Nachrichten

Eurosport: Home of the Olympics.


Architecture Leadership: Maven Global.

Canadian Red Cross.

Expressive Brandings bis fast kein Design – große Kontraste auf der CXI in Bielefeld.

Neues Corporate Design für Heilbronn.



Ähnliche Nachrichten
Erscheinungsbild für Ingolstadt

Markenkommunikation für die Region Münsingen

Ein »smiling :D« für Düsseldorf.

Stadt Goch mit neuer Corporate Identity

Harzer Tourismusverband und Embassy präsentieren neues Markendesign „Harz“

The Tottenham brand

Launch of the New City of Covington Brand.

Charleroi: Notre Ville change d'Image ...

Magdeburg wird Ottostadt

New brand for Belfast