motus – Fitness ist die Basis




Konzeption und Gestaltung

Janin Liermann


Hochschule

Fachhochschule Mainz

Jahr

2010

Beratung

Prof. Robert Paulmann


Inhalt

Der moderne Mensch existiert seit etwa 150 000 Jahren. Überlebt hat er durch Kraft, Ausdauer und Intelligenz. Die fortschreitende Technisierung nimmt den Menschen die Notwendigkeit sich motorisch zu engagieren immer mehr ab. 

 

Die Weltgesundheitsorganisation zählt neben Fehlernährung vor allem Bewegungsmangel zu den größten gesundheitlichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Körperliche Inaktivität gehört zu den 10 führenden Todesursachen in den entwickelten Ländern und verursacht enorme volkswirtschaftliche Kosten. 

 

Körper und Geist sind grundsätzlich regenerativ und anpassungsfähig, so dass es das Ziel von motus ist, den Menschen einen möglichst vollständigen strukturellen Aufbau zu ermöglichen, wozu eine ausgewogener Balance aus Kraft und Beweglichkeit, die intellektuelle Möglichkeit Körper und Geist zielgerichtet benutzen zu können, die Fähigkeit Anspannung und Entspannung in ausgewogenem Verhältnis ansteuern und empfinden zu können, zählen. Mit anderen Worten, motus stellt sich zur Aufgabe, in einem synthetischen Umfeld soviel von der menschlichen Natur zu erhalten und zurückzubringen, wie möglich.

 

motus ist nicht nur der lateinische Ausdruck für Bewegung – motus ist eine Bewegung! 

 

Die Diplomarbeit zeigt speziell für Mainz, die Umsetzung dieser Institution In Form eines Kompletten Businesskonzeptes mit den Grundelementen Wortmarke, Farben, Schriften, Layout, Grafik, Bildsprache, Raster, Papier und Formatkonzept – diese finden in zahlreichen Medien ihre Anwendung: 


Investorenmappe: Markenbuch und Businessplan Geschäftsausstattung: Visitenkarten, Briefpapier, Website, App Informationsbroschüre Studiomedien: Trainingsequipment (Handtuch, Trinkflasche, Turnbeutel, Spindschlüsselbändchen), Vertrag, Folder, Mitarbeiterkleidung, Guide für Ausdauersportler Werbung: Anzeigen, Postwurfsendung, Eventbanner, CityLight und Litfasssäule.

 

Die Diplomarbeit richtet sich in Wahl und Ausführung der Medien nicht in erster Linie an die Zielgruppe, sondern zunächst vor Allem an Investoren die zur Realisierbarkeit dieser Institution beitragen können. Daher wurde Ausrichtung und Wert der Unternehmung durch alle gängigen Medien durchdekliniert, um einem potenziellen Investor ein bereits ganzheitlich durchdachtes Gesamtkonzept zu präsentieren. 

 

Kern der Arbeit bildet die Investoren Mappe, sie enthält den Businessplan und das Markenbuch. Der Businessplan liefert in gängiger Gliederung die Konzeptvorstellung einer unternehmerischen Vision mit den dazugehörigen Eckdaten. Ein am Handout befestigter USB-Stick erleichtert dass einsehen der betriebswirtschaftlichen Planung. Der Businessplan ist eine sehr sachliche und nüchterne Art eine Idee zu präsentieren – die perfekte Ergänzung dazu bildet das Markenbuch. In einem Markenbuch sind alle Unternehmenswerte, seine Kernaussagen und -kompetenzen fixiert und visualisiert. Eine starke Bildsprache als mehrseitiges Moodboard verbildlicht eine Vorstellung viel stärker als es die Worte eines Businessplans zu leisten im Stande wären. Auch die gezeigten Vermarktungsansätze sind für einen potenziellen Geldgeber von größter Relevanz. 

 

Alle Elemente der Corporate Identity führen zu einem stimmigen Gesamtbild. Im Gegensatz zu vielen anderen Branchenvertretern kommuniziert motus nicht mit leeren Versprechungen oder dem Schildern von Krankheits-Szenarien. motus legt Wert auf sachliche und fundierte Inhalte, die in einem gewissen Understatement ihren Ausdruck finden. Die Subheadline „Fitness ist die Basis“ bringt die Grundsätzlichkeit der Marke auf den Punkt. Dahinter verbirgt sich kein Leistungssportgedanke, denn den Kern der Kommunikation bildet die Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit und dies spiegelt sich in allen Gestaltungselementen wieder.





7.038x angesehen.