Branche: Agenturen
Agentur: Mutabor
Pressemitteilung
6.11.2014


Mutabor Brand Report 2014.




Tesla, Apple und Nike sind die Momentum Marken des Jahres 2014. Die drei Unternehmen zeigen am deutlichsten, wie sich Marken aufstellen müssen, um auf die digitalen Entwicklungen der Zukunft vorbereitet zu sein.

 

Die Sieger 

 

Mobility

Im Bereich Mobility setzte sich Tesla durch. Tesla versteht sich als Anbieter des Konzepts Elektromobilität, nicht nur durch Fahrzeuge, sondern auch durch Infrastruktur und Software. Der Elektroauto-Hersteller überzeugte die Jury vor allem durch eine klare Fokussierung auf das Thema Elektro-Mobilität und durch eine zukunftsweisende Strategie in der Entwicklung und dem Vertrieb. Auf den Plätzen zwei und drei landen BMW und Mercedes-Benz. Alle drei
Unternehmen zeigen konsequent, wohin sich Mobilitätsmarken der Zukunft entwickeln müssen.

 

Connectivity
Der Sieger im Bereich Connectivity heißt Apple. Das Unternehmen aus Cupertino schaffte ein fulminantes Comeback im Jahr 2014 und versetzt ganze Branchen in Bewegung. Die Vorstellung der Apple Watch, der damit kombinierte Einstieg in die Healthcare-Branche sowie die Einführung des Mobile-Payment-Systems Apple Pay zeigen, wie sehr es Apple versteht, neue Impulse im Markt zu setzen.

Auf Platz zwei folgt das Audio-Unternehmen Beats Electronics. Die Jury sah es als herausragend an, wie das Unternehmen mit Hilfe von hochwertigem Produkt-Design und exzellenter Kommunikation für die relevante Zielgruppe zu einem begehrten Stil-Objekt wurde. Den dritten Platz im Ranking belegt Samsung. Der koreanische Konzern überzeugte mit seiner Innovationskraft sowie dem Wandel weg von der Functional hin zur Emotional Brand.

 

Wear
Nike dominiert den Bereich Wear. Der Sportartikelhersteller kann in allen vier Markendimensionen überzeugen und belegt überall den ersten Platz. Grund dafür ist, dass Nike Kommunikation bereits früh neu gedacht, sich sozialen Netzwerken geöffnet, ihre Produkte mit Technik kombiniert und die richtigen Weichen für die Zukunft gestellt hat. Mit „Just do it“ verfügt Nike über ein Markenversprechen, das auch in Zukunft Raum für Innovationen lässt.
Auf Platz zwei liegt Chanel, eine Marke, deren Faszination sich durch alle Bevölkerungsschichten zieht und der es gelingt, ihren Markenkern zu bewahren, sich aber immer wieder neu zu erfinden. Platz drei belegt Burberry. Das Unternehmen hat sich auf das Thema Kunden fokussiert und begegnet diesen an allen relevanten digitalen Touchpoints gleichermaßen stark.

 

Statt an den klassischen Branchen festzuhalten, betrachtet der Mutabor Brand Report 2014 drei Bereiche, die zentrale Bedürfnisse des 21. Jahrhunderts spiegeln: Mobility, Connectivity und Wear. Dazu wurden jeweils 20 Marken aus den Bereichen Mobility (Automobilhersteller, Car-Sharing-Anbieter, Zugund Busverkehr), Connectivity (Consumer Electronics) und Wear (Fashion, Accessoires) untersucht.

 

Weiterlesen…









Letzte Nachrichten

Visuelle Identität für das Vertical Geopolitics Lab.


Saffron rebrands The Australian Drug Foundation.

Hyundai jetzt weltweit mit komplett neuem Sound Branding.

SF Bio.

Devonshire Quarter: Where the Arts, Sports & Business meet.



Ähnliche Nachrichten
Studie zur Kultur- und Kreativwirtschaft.

Trends 2015: Marken als Innovationsführer.

Best Swiss Brands 2013 - Nescafé bleibt wertvollste Marke der Schweiz.

Digitales Zeitalter: Jede zweite Marke erfindet sich neu.

Studie: Global Corporate Reputation Index 2012.

Studie zur aktuellen aktuellen Situation von CI/CD-Agenturen

2016 Best Global Brands Report.

Interbrands Best Swiss Brands 2014.

Expertenbefragung: »Corporate Identity: Status Quo 2008«

Markenstudie 2012: Der monetäre Wert einer Marke.