Branche Verkehr
Agentur

Neue europäische Struktur für Schienengüterverkehr der Deutschen Bahn

Pressemitteilung
3.3.2009
db_schenker

Der Schie­nen­gü­ter­ver­kehr der Deut­schen Bahn fährt ab sofort unter der Bezeich­nung „DB Schen­ker Rail“ und bün­delt alle natio­na­len und euro­päi­schen Logis­tik­ak­ti­vi­tä­ten auf der Schiene. Das neu for­mierte Geschäfts­feld umfasst fünf Ein­hei­ten. In DB Schen­ker Rail gehen die Unter­neh­men der Railion-Gruppe sowie die eng­li­sche Güter­bahn English Welsh&Scottish Rail­way Hol­ding Ltd. (EWS – heute DB Schen­ker Rail (UK) Ltd), die mehr­heit­lich von der DB über­nom­mene Trans­fesa in Spa­nien sowie die Betei­li­gung an der ita­lie­ni­schen Nord­cargo auf. Zur neuen Orga­ni­sa­tion gehört auch die Ende Januar erwor­bene pol­ni­sche PCC Logistics. Hier steht die Zustim­mung der zustän­di­gen Gre­mien und Behör­den zu der Über­nahme noch aus. 

 

Mit die­ser markt­ge­rech­ten Struk­tur rea­gie­ren wir auf den anhal­ten­den Kon­so­li­die­rungs­druck im euro­päi­schen Wett­be­werb. Der effi­zi­ente Ein­satz unse­rer Res­sour­cen bie­tet unse­ren Kun­den mehr Fle­xi­bi­li­tät und attrak­tive Ange­bote. Im Fokus des neuen Manage­ments steht eine noch bes­sere Ver­net­zung des Ver­kehrs“, sagt Dr. Nor­bert Bensel, als Chef von DB Schen­ker im Vor­stand der DB Mobi­lity Logistics AG ver­ant­wort­lich für das Res­sort Trans­port und Logis­tik. „Mit unse­ren rund 36.000 Mit­ar­bei­tern wer­den wir unse­ren Spit­zen­platz als füh­rende Güter­bahn in Europa wei­ter ausbauen.“DB Schen­ker Rail ver­fügt mit 120.000 Güter­wa­gen und 3.900 Loko­mo­ti­ven über den größ­ten Fuhr­park auf dem Kontinent. 

 

Was wir hier ent­wi­ckeln, hat Vor­rei­ter­funk­tion in Europa. Bis­lang gibt es keine Güter­bahn, die so inter­na­tio­nal ver­netzt und überg­rei­fend auf­ge­stellt ist wie wir“, sagt Dr. Klaus Krem­per, CEO von DB Schen­ker Rail. 

 

Das Geschäfts­feld umfasst die regio­nal struk­tu­rier­ten Geschäfts­ein­hei­ten West, Cen­tral und East sowie die Regio­nen überg­rei­fen­den Ein­hei­ten Auto­mo­tive und Inter­mo­dal. West umfasst im Wesent­li­chen Groß­bri­tan­nien, Frank­reich, Spa­nien und Por­tu­gal. Cen­tral ist für Mit­tel­eu­ropa mit Deutsch­land, Ita­lien, den Nie­der­lan­den, Bel­gien, Schweiz, Däne­mark und Schwe­den ver­ant­wort­lich. East wird für Ost­eu­ropa unter ande­rem mit Polen, Tsche­chien, Slo­wa­kei, Russ­land und Weiß­russ­land entwickelt. 

 

Die Ein­hei­ten Inter­mo­dal und Auto­mo­tive bün­deln Regio­nen überg­rei­fend die Akti­vi­tä­ten in den jewei­li­gen Berei­chen. In Auto­mo­tive gehen die ATG Auto­trans­port­lo­gistic GmbH, die Schen­ker Auto­mo­tive Rail­Net GmbH (SAR) sowie Trans­fesa auf. Die Geschäfts­ein­hei­ten ver­ant­wor­ten Ver­trieb und Pro­duk­tion der Leis­tun­gen und tra­gen Ergebnisverantwortung. 

 

CEO Klaus Krem­per lei­tet in Per­so­nal­union auch die Ein­heit Cen­tral. Die wei­te­ren Funk­tio­nen im euro­päi­schen Manage­ment Board wer­den von Kars­ten Sach­sen­rö­der (Sales Manage­ment), Mat­thias Rei­chel (Finance/Controlling) und Dr. Rudolf Mül­ler (Human Res­sour­ces) besetzt. 

 

Der Europa-Führung gehö­ren wei­ter­hin an als Chef der Ein­heit West Keith Hel­ler (CEO von DB Schen­ker Rail (UK) Ltd) und als Chef East Dr. Chris­toph Wolff an. Für die Geschäfts­ein­heit Inter­mo­dal ist deren Lei­ter Hans-Georg Wer­ner Mit­glied in dem Gre­mium, für die Ein­heit Auto­mo­tive Axel Marschall.