Branche: Verkehr
Agentur:
Pressemitteilung
3.3.2009


Neue europäische Struktur für Schienengüterverkehr der Deutschen Bahn


db_schenker

Der Schienengüterverkehr der Deutschen Bahn fährt ab sofort unter der Bezeichnung „DB Schenker Rail“ und bündelt alle nationalen und europäischen Logistikaktivitäten auf der Schiene. Das neu formierte Geschäftsfeld umfasst fünf Einheiten. In DB Schenker Rail gehen die Unternehmen der Railion-Gruppe sowie die englische Güterbahn English Welsh&Scottish Railway Holding Ltd. (EWS – heute DB Schenker Rail (UK) Ltd), die mehrheitlich von der DB übernommene Transfesa in Spanien sowie die Beteiligung an der italienischen Nordcargo auf. Zur neuen Organisation gehört auch die Ende Januar erworbene polnische PCC Logistics. Hier steht die Zustimmung der zuständigen Gremien und Behörden zu der Übernahme noch aus. 

 

„Mit dieser marktgerechten Struktur reagieren wir auf den anhaltenden Konsolidierungsdruck im europäischen Wettbewerb. Der effiziente Einsatz unserer Ressourcen bietet unseren Kunden mehr Flexibilität und attraktive Angebote. Im Fokus des neuen Managements steht eine noch bessere Vernetzung des Verkehrs“, sagt Dr. Norbert Bensel, als Chef von DB Schenker im Vorstand der DB Mobility Logistics AG verantwortlich für das Ressort Transport und Logistik. „Mit unseren rund 36.000 Mitarbeitern werden wir unseren Spitzenplatz als führende Güterbahn in Europa weiter ausbauen.“DB Schenker Rail verfügt mit 120.000 Güterwagen und 3.900 Lokomotiven über den größten Fuhrpark auf dem Kontinent. 

 

„Was wir hier entwickeln, hat Vorreiterfunktion in Europa. Bislang gibt es keine Güterbahn, die so international vernetzt und übergreifend aufgestellt ist wie wir“, sagt Dr. Klaus Kremper, CEO von DB Schenker Rail. 

 

Das Geschäftsfeld umfasst die regional strukturierten Geschäftseinheiten West, Central und East sowie die Regionen übergreifenden Einheiten Automotive und Intermodal. West umfasst im Wesentlichen Großbritannien, Frankreich, Spanien und Portugal. Central ist für Mitteleuropa mit Deutschland, Italien, den Niederlanden, Belgien, Schweiz, Dänemark und Schweden verantwortlich. East wird für Osteuropa unter anderem mit Polen, Tschechien, Slowakei, Russland und Weißrussland entwickelt. 

 

Die Einheiten Intermodal und Automotive bündeln Regionen übergreifend die Aktivitäten in den jeweiligen Bereichen. In Automotive gehen die ATG Autotransportlogistic GmbH, die Schenker Automotive RailNet GmbH (SAR) sowie Transfesa auf. Die Geschäftseinheiten verantworten Vertrieb und Produktion der Leistungen und tragen Ergebnisverantwortung. 

 

CEO Klaus Kremper leitet in Personalunion auch die Einheit Central. Die weiteren Funktionen im europäischen Management Board werden von Karsten Sachsenröder (Sales Management), Matthias Reichel (Finance/Controlling) und Dr. Rudolf Müller (Human Ressources) besetzt. 

 

Der Europa-Führung gehören weiterhin an als Chef der Einheit West Keith Heller (CEO von DB Schenker Rail (UK) Ltd) und als Chef East Dr. Christoph Wolff an. Für die Geschäftseinheit Intermodal ist deren Leiter Hans-Georg Werner Mitglied in dem Gremium, für die Einheit Automotive Axel Marschall.


960x angesehen.







Letzte Nachrichten

New corporate identity for Telgo.


New visual identity for Nationaal Militair Museum.

DeviantArt: The world's largest gallery in the palm of your hand.

London Luton Airport kicks off transformation with new identity.

Hochschule Kaiserslautern stellt neues Logo vor.



Ähnliche Nachrichten
Eigener Markenklang für die Deutsche Bahn.

Deutsche Bahn-Initiative Qixxit.

DB SCHENKER SPAIN-TIR: la marca definitiva para el mercado español

Corporate Font für Russische Eisenbahngesellschaft

Neuer Anstrich für Traditionsreederei

New strategy and visual identity for Coyote

Dachser führt eine durchgängige Sound Identity ein