Branche:
Agentur: Martin et Karczinski
Pressemitteilung
1.2.2011


Neues Corporate Design für Parador




Die Marke Parador präsentiert sich ab sofort über alle Kommunikationskanäle hinweg in einem vollständig neuen Erscheinungsbild. Die CI/CD-Agentur Martin et Karczinski begleitet das westfälische Unternehmen Parador seit Mai 2010 in der strategischen Markenführung und hat den gesamten Auftritt der international führenden Design-Marke für exklusive Boden- und Wandgestaltung überarbeitet und geschärft. 

 

Als markenbewusstes Unternehmen war Parador im vergangenen Jahr an Martin et Karczinski herangetreten, um im Zuge der Einführung neuer Produktlinien und der Erweiterung des Portfolios im Outdoor-Bereich die bestehende Markenaussage überprüfen zu lassen. In mehreren gemeinsamen Workshops mit dem Parador Management wurde das bestehende Selbst- und Fremdbild bestimmt, analysiert und daraufhin der Grundstein für die Überarbeitung des gesamten Erscheinungsbildes gelegt. Die Marke sollte richtungsweisend und zukunftsfähig ausgebaut werden und selbstverständlich auch weiterhin als Premium-Marke für wertvolles Wohnen wahrgenommen werden. Mit Produkten, die so individuell sind wie die Menschen, die mit ihnen leben, bietet Parador zeitgemäßes und attraktives Wohnen.Der neue Markenauftritt folgt diesem Anspruch konsequent. Um ein deutliches Signal der Kontinuität zu setzen, wurde die Wortmarke Parador selbst nur geringfügig typografisch optimiert. Bei anderen Kommunikationselementen hat sich jedoch vieles verändert. Neu ist der Claim »living performance«. Er richtet sich gezielt an Menschen, die in ihrem eigenen Alltag »Lebenskunst und Leistungsanspruch« verbinden. Dieselbe Intention verfolgt auch das neue Key-Visual, die Figur eines Seiltänzers. Ein zeitgemäßer Slackliner steht symbolisch für den Prototyp eines »modernen Performers« und macht die Bedeutung von Boden unter unseren Füßen gerade durch Abwesenheit erlebbar. Neben Wortmarke, Key-Visual und Claim kommen in der Imagekommunikation auch stets zwei neue Raumelemente zum Einsatz. Als stilisierte Ecke eines geschlossenen Raumes bzw. als offener Horizont sorgen sie in den Produktmedien für Übersichtlichkeit zwischen Indoor und Outdoor. Im Zusammenspiel der einzelnen Elemente ist die Marke Parador mit ihrem einzigartigen Produktportfolio so auf den ersten Blick erkennbar. 

 

Auch das Bildsprachen-Konzept wurde im Zuge des neuen Markenauftritts von Martin et Karczinski erarbeitet und visualisiert den Anspruch der Marke Parador. In deutlichem Kontrast zur vorangegangenen, eher artefiziell zu bezeichnenden Bildsprache von Parador, die sich durch Renderings und eine Produkt-Inszenierung in meist surrealen Umgebungen kennzeichnete, setzt die neue Bildsprache ein klares Bekenntnis zu Echtheit und Lebensnähe. Die von Stylist Peter Fehrentz und Fotograf Thomas Popinger kunstvoll in Szene gesetzten Aufnahmen zeigen die Produkte von Parador in sympathischenRäumlichkeiten und Umgebungen, die man am liebsten selbst bewohnen möchte. Die Besonderheit dabei: Durch die detailverliebte Auswahl und das Arrangement der Requisiten und Artefakte erzählt jedes Bild seine eigene kleine Geschichte über den »Bewohner« der jeweiligen Location. Ohne dass der Betrachter diesen fiktiven Menschen zu Gesicht bekommt, erfährt er doch einiges über dessen Charakter und lernt ihn als kreativen Individualisten und »Performer« in Sachen Wohnen und Leben kennen. In dieser authentischen, individuell ausgestalteten Atmosphäre kommen die Produkte von Parador optimal zur Geltung und werden zu lebensechten Objekten der Begehrlichkeit









Letzte Nachrichten

Solothurner Filmtage.


In constant change: The Norwegian Film School.

AACA: Clarify complexcity.

Neue Corporate Identity für Baugeld Spezialisten.

Sbanken: Bank made simple.



Ähnliche Nachrichten
Neupositionierung für Hasenkopf

Marke multimedial erleben – das Tor zur Markenwelt von Alape