Branche Medien
Agentur Interbrand

Neues Erscheinungsbild für die Deutsche Digitale Bibliothek.

Pressemitteilung
10.12.2012
ddb

Ende November startete die Deutsche Digitale Bibliothek, das Online-Archiv für Kunst und Kultur, das Exponate und Schätze aus Museen und Bibliotheken digital verfügbar machen soll. Es handelt sich um ein gemeinsames Internetportal der Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen Deutschlands. Im Rahmen einer Pressekonferenz haben Vertreter von Bund und Ländern am Mittwoch vor zwei Wochen in Berlin das Wissens-Portal vorgestellt und den Zugang zu einer ersten öffentlichen Version der Datenbank freigeschaltet.

 

Interbrand wurde von der Fraunhofer-Gesellschaft (Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS) damit beauftragt, eine Bildmarke sowie das neue Erscheinungsbild für die Deutsche Digitale Bibliothek zu entwickeln.

 

Dem von Interbrand kreierten Identitätskonzept liegt die Idee der Pusteblume als Träger von Information zugrunde, die durch Streuung und Weiterverbreitung Neues zu schaffen ermöglicht. So wie die Deutsche Digitale Bibliothek Informationen sammelt, Kultur und Wissen vernetzt, weiter trägt und so Neues entstehen lässt.
 

„Ziel der DDB ist es, jedermann über das Internet freien Zugang zum kulturellen und wissenschaftlichen Erbe Deutschlands zu eröffnen, also zu Millionen von Büchern, Archivalien, Denkmälern, Bildern, Skulpturen, Musikstücken und anderen Tondokumenten, Filmen und Noten,“ erklärte Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und Sprecher des Vorstands des Kompetenznetzwerks der Deutschen Digitalen Bibliothek, bei der Freischaltung des Online-Portals.

 

Das reduzierte Design des neuen Markenauftritts wirkt modern, kompetent, vertrauenswürdig und zukunftsorientiert. Es stellt eineVerbindung her zwischen formaler Wissenschaft und einer ästhetischen Emotionalisierung.
 
„Durch das Bild der Pusteblume haben wir eine Markenidentität geschaffen, die eine eindeutige, dauerhaft gültige und wieder erkennbare Aussage zum Charakter der Deutschen Digitalen Bibliothek macht,“ betont der verantwortliche Design Director Kilian Palis.