Branche: Banken
Agentur: MetaDesign
Pressemitteilung
28.10.2009


Neues Markenzeichen für die Commerzbank AG




Die Commerzbank hat heute ihren neuen Markenauftritt vorgestellt. Die neue Wort-Bild-Marke besteht aus drei Elementen: dem Namen Commerz- bank in einer neuen Schrifttype, der Farbe Gelb und dem dreidimensionalen Band, das die Bildmarke der Dresdner Bank weiterentwickelt. Das Band verbindet Kunden, Mitarbeiter und Investoren. Die grafische Umsetzung spiegelt eine besondere Dynamik, Kontinuität und Stabilität. Mit der neuen Wort-Bild-Marke führt die Bank Elemente der Commerzbank und der Dresdner Bank sichtbar zusammen. Dazu kommt das neue Markenverspre- chen ‚Gemeinsam mehr erreichen’. 

 

„Eine neue Bank muss auch nach außen erkennbar neue Zeichen setzen. Für uns war es zudem wichtig, dass alle Kunden ihre ‚bisherige’ Bank in der neuen Bank wiedererkennen. So nutzen wir das Markenguthaben beider Häuser“, sagte Martin Blessing, der Vorsitzende des Vorstands der Commerzbank. „Das Markenversprechen steht für unsere zentralen Werte Partnerschaftlichkeit und Leistung. Und daran wollen wir uns messen lassen.“ Als Marktführer für Privat- und Firmenkunden will die Bank für ihre Kunden die beste Bank in Deutschland sein. Blessing: „Wir wollen die erste Wahl für Kunden, Mitarbeiter und Investoren sein. Wir verstehen uns als Hausbank. Dazu gehört, dass wir langfristig orientierte Beziehungen auf- bauen und unseren Kunden auch in schwierigen Zeiten zur Seite stehen.“ 

 

„Wir befragen unsere Kunden regelmäßig, wie sie den Prozess des Zusam- menwachsens erleben. Viele Kunden wünschen sich eine schnelle Integration der Filialen. Wir nehmen das ernst und ziehen die Integration in den Filialen um ein halbes Jahr vor“, sagte Ulrich Sieber, im Vorstand der Commerzbank für Personal und Integration zuständig. „Das heißt: Alle bis- herigen Commerzbank- und Dresdner Bank-Filialen werden ab dem zweiten Quartal 2010 unter dem Namen Commerzbank geführt. Die zentralen Serviceleistungen werden dann in allen Filialen angeboten. Die Kunden werden so praktisch keinen Unterschied mehr zwischen ehemaligen Filialen der Commerzbank und der Dresdner Bank bemerken.“ 

 

Auch die Kunden der Mittelstandsbank werden dann einen festen Berater haben. Die neuen Filialleiter und die Regionalfilialleiter werden bereits zum 1. Juli 2010 ihre neuen Aufgaben übernehmen. Das ist sechs Monate früher als ursprünglich geplant. Die Integration der zentralen IT wird in mehreren Phasen erfolgen. Sie wird damit nicht wie ursprünglich in einem Schritt im vierten Quartal 2010 umgesetzt, sondern schrittweise schon ab dem zweiten Quartal 2010 durchgeführt und ein Jahr später abgeschlossen sein. Für die Kunden ändert sich dadurch nichts. Bislang hat die Bank alle Meilensteine der Integration bereits vor oder zum geplanten Termin erreicht. 

 

Die neue Commerzbank – Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden Martin Blessing 

Markenauftritt 

 

Präsentationen:

»Eine starke Marke definiert sich neu« 

»Ein Name, ein Zeichen, eine Bank: Integration schneller erlebbar machen« 

 

Filme:

Geschichte der Logos der Commerzbank und Dresdner Bank 

Das Making-of des Wettersponsorings 

 

Pressemitteilung MetaDesign, 29.10.2009 

Nach der Integration von Commerzbank und Dresdner Bank im Mai 2009 unterstreicht das Finanzinstitut nun seinen Führungsanspruch auf dem deutschen Bankenmarkt mit einem neuen, von MetaDesign entwickelten Markenzeichen. 

 

Am 28. Oktober 2009 enthüllte Martin Blessing, Vorstandsvorsitzender der Commerzbank, in Frankfurt/Main das neue Markenzeichen der Commerzbank. Die neue Marke strahlt Qualität und Souveränität aus und bringt das Selbstverständnis „Partnerschaftlichkeit und Leistungskraft“ der neuen Commerzbank zum Ausdruck. MetaDesign hat den Prozess begleitet und die Vision und das Selbstverständnis des Finanzkonzerns visuell übersetzt.„Gerade in der aktuellen Situation ist die Anpassung der Marke Commerzbank ein wichtiger Schritt, um unser Unternehmen nachhaltig zu positionieren. Mit dem neuen Markenauftritt setzen wir ein bewusstes Zeichen für das Zusammenwachsen unserer beiden Häuser“, sagt Uwe Hellmann, Direktor Leiter Markenführung bei der Commerzbank. 

 

Dieser Gedanke zeigt sich nun auch im neuen Markenzeichen, das im Wesentlichen aus drei Elementen besteht: dem Namen „Commerzbank“ mit neuem Schrifttyp als Wortmarke, der dreidimensionalen Bildmarke, die an das Ponto-Auge der Dresdner Bank angelehnt ist, und der Primärfarbe Gelb des Mutterhauses. Im Zusammenspiel zeigen sie, wie aus zwei Traditionsmarken etwas Neues, Wegweisendes und Modernes entsteht. 

 

„Gerade für Banken ist eine starke Marke, die die Menschen emotional anspricht entscheidend. Hier spielt das Vertrauen in die Beratung und Produkte eine außerordentliche Rolle“, kommentiert Uli Mayer-Johanssen, Managing Director und Chief Design Officer von MetaDesign, den Markenprozess der Commerzbank. 

 

Sukzessive wird nun das neue Erscheinungsbild im gesamten Unternehmen umgesetzt. Neben dem Corporate Design haben die Berliner Markenspezialisten auch ein Sound Branding für die Commerzbank entwickelt. Um die Veränderungen und den Integrationsprozess im Unternehmen kommunikativ zu begleiten, wurde ebenfalls ein visuelles Konzept von MetaDesign entwickelt. 

 

Die Commerzbank mit Hauptsitz in Frankfurt/Main ist das zweitgrößte Kreditinstitut in Deutschland und eines der größten in Europa. Insgesamt hat die neue Commerzbank rund 14,5 Millionen Privat- und Firmenkunden weltweit.









Letzte Nachrichten

A new YouTube look.


Collect

Unomaly: Harmonizing humans and systems.

Eurosport: Home of the Olympics.

Architecture Leadership: Maven Global.



Ähnliche Nachrichten
Neuer Konzernauftritt Deutsche Post DHL

M&S Bank to launch in summer 2012.

Neuer Markenauftritt und Kampagne für das Konzerthaus Berlin.

Logo für die Business of Design Week in Hongkong 2011

ENTEGA mit grünem Strom an die Spitze

LVV-Gruppe mit neuer Marke: »Wir sind Leipziger«.

MetaDesign Zürich entwickelt Employer Branding für die SBB

Commerzbank und Dresdner Bank starten gemeinsamen Marktauftritt

Neuer Markenauftritt für die Sparkassen.

„die tageszeitung“ entwickelt eine neue Markensystematik