Uncorporate Identity

Daniel van der Velden, Vinca Kruk
uncorporated_identity

In «Uncor­po­rate Iden­tity: Emblem and Void» lässt sich Meta­ha­ven, Design Stu­dio und Thinktank, auf eine sinn­bild­li­che Unter­su­chung ein, die geo­po­li­ti­sche Kon­flikte mit Bran­ding, fik­tive Staa­ten mit Star­ar­chi­tek­tur, fle­xi­ble Steue­rung mit dem hieb- und stich­fes­ten Wer­te­ge­setz und den Tota­li­ta­ris­mus der Norm mit sozia­len Netz­wer­ken im Inter­net ver­bin­det. «Uncor­po­rate Iden­tity» ist zugleich ein künst­le­ri­sches Mani­fest für Design in Zei­ten der Glo­ba­li­sie­rung und ein Arbeits­buch aus Essays, Schil­de­run­gen und Bin­sen­weis­hei­ten, die den heu­ti­gen unkla­ren Zustand von Iden­ti­tät und Bran­ding aus­lo­ten. Das Buch ist eine Samm­lung von Ent­wür­fen, ver­fasst nach den For­schungs­schwer­punk­ten in Meta­ha­vens wich­tigs­ten Pro­jek­ten, sowie Essays, Inter­views und Prosa von Boris Groys, David Singh Gre­wal, Vla­di­mir Kolossov, Kel­ler Eas­ter­ling, Die­ter Lesage, China Mié­ville, Chan­tal Mouffe, Pier Vit­to­rio Aureli, Bruno Besana, Michael Taus­sig, Regula Stämpfli, Mih­nea Mir­can, Mariana Celac, Flo­rian Schnei­der, Marina Vishmidt u.a.


(4 Bewertungen, Schnitt: 3,50 von 5)