Branche: Bildung
Agentur: CI Institut
Pressemitteilung
6.9.2010


Absolventen von Designhochschulen am unteren Ende der Gehaltsskala




»Sexy und arm« – so überschrieb der BDG im Februar 2010 eine Blitzumfrage unter Designern zum Thema »Gehälter«. Dem vorausgegangen war eine rege Diskussion im Fontblog im Januar 2010, die sich mit einer im »stern« erschienenen Umfrage befasste. Nach dieser Umfrage erhielten Designer 2008 durchschnittlich 4.690,00 € brutto. 

 

Die Umfrage des BDG widerspricht dieser Aussage deutlich: 65% der Designer verdienen jährlich nur bis zu 25.000,00 €. Und auch wenn die BDG-Umfrage nicht repräsentativ war, so zeigt sie sehr klar, dass Designer in Bezug auf ihre Bezahlung sehr schlecht dastehen. Die Gründe hierfür sind vielfältig – sie sind jedoch nicht Thema der vorliegenden Kurz-Umfrage. Es geht vielmehr um die Situation von Absolventen zu Beginn ihres Berufslebens. 

 

Wichtig hierbei ist, dass es bei dieser Umfrage NICHT darum ging, einfach nur ein realistisches Bild der Gesamt-Situation zu erstellen. Dass diese nicht besonders rosig aussieht, ist allen Beteiligten bekannt. Vielmehr sollte dargestellt werden, was (aus unserer Sicht) gute, seriöse und faire Arbeitgeber Absolventen zahlen und von ihnen verlangen. Absolventen die sich hierüber im Klaren sind, werden es leichter haben, sich zu orientieren und u.a. ihr Studium entsprechend auszurichten. 

 

Eines muss den Studierenden bewusst sein: die von uns angefragten Agenturen gibt es nicht wie Sand am Meer. Das bedeutet, dass überhaupt nur ein Teil der Absolventen die Gelegenheit bekommen wird, einen dieser interessanten und einigermaßen fair bezahlten Arbeitsplätze zu bekommen. Welche Kriterien neben einer hervorragenden Mappe hierbei eine zentrale Rolle für die Auswahl spielen, haben wir ebenfalls abgefragt und kurz dargestellt. Zahlreiche Kommentare der Agenturen runden das Bild ab. 

 

Die Ergebnisse können als PDF unter www.ci-in.de heruntergeladen werden.






















Letzte Nachrichten

Challenge driven innovation.


Powen: Renewable power to the people.

Corporate Design für Green City.

Die Peter Schmidt Group präsentiert ihre neue Hausschrift.

Neuer Markenauftritt für die Schweizerische Gesellschaft für Marketing.



Ähnliche Nachrichten
Best Swiss Brands 2013 - Nescafé bleibt wertvollste Marke der Schweiz.

Studie: Einfachheit - der Schlüssel zum Erfolg

Best German Brands 2014.

Geldwerte Marke ja, nachhaltiger Markenaufbau naja!

2014 Logo Trends

Interbrand's Best Global Brands 2015.

Studie: Marken agieren im Social Web ohne Konzept

Studie: Aktuellen Situation von CI/CD-Agenturen in der Schweiz, Österreich und Deutschland.

Logos Now: A study on logo treatments and brand perceptions.

Zum 1.9.2008 startet das corporate identity institut in Mainz.