Branche: Kultur
Agentur: Markwald Neusitzer Identity
Pressemitteilung
16.8.2018


Neues Erscheinungsbild für Jüdisches Museum Frankfurt.




Markwald Neusitzer Identity hat das visuelle Erscheinungsbild des Jüdischen Museums Frankfurt überarbeitet. Das älteste Jüdische Museum der Bundesrepublik Deutschland feiert 2018 sein dreißigjähriges Bestehen – mit neuen Ausstellungen, digitalen Angeboten und einem Erweiterungsbau am Mainufer. Der Erweiterungsbau verleiht dem Museum eine starke optische Präsenz. Diese Präsenz spiegelt auch das neue Corporate Design des Hauses wieder.

 

Das Erscheinungsbild fasst das Selbstverständnis des Museums grafisch zusammen: Offenheit gegenüber dem Publikum, sowie Verbundenheit mit dem lokalen Umfeld. Als Bildmarke fungiert das Monogramm des Museums. Der Versal-Buchstabe M wird angeschnitten und öffnet sich. Seine Schnittkante markiert dabei eine Schräge, die als Ordnungsprinzip im Gestaltungsraster der Printmedien aufgegriffen wird. Bilder und Umschlagseiten werden diagonal angeschnitten. Das Konzept findet auch auf der Zeichenebene Verwendung: Schrägstriche gliedern Inhalte wie Headlines und Tabellen. Für Orientierung sorgt die farbliche Differenzierung der Standorte. Während dem Jüdischen Museum ein Blauton zugeordnet wurde, bleibt dem Museum Judengasse ein Violetton vorbehalten.






















Letzte Nachrichten

Die Peter Schmidt Group präsentiert ihre neue Hausschrift.


Neuer Markenauftritt für die Schweizerische Gesellschaft für Marketing.

New brand identity for FOMO.

AHI: re-imagining the brand’s identity in its entirety.

Braunschweig: Überarbeitung des Corporate Designs.



Ähnliche Nachrichten
The Reykjavik Art Museum Visual Identity.

CLAY – A new name, new building and the Royal Copenhagen Collection.

Pierre di Sciullo / bureau Qui Résiste winnaar pitch Stedelijk Museum

Name Release: Oklahoma Contemporary Arts Center.

Neues Erscheinungsbild für Staatliche Kunstsammlungen Dresden.

Branding für NEZU Museum in Tokio

Museum of London takes on a new identity

Neues Erscheinungsbild der Sammlung Schack in München

Someone to rebrand National Maritime Museum

150. Geburtstag des Künstlerfürsten Franz von Stuck.