Branche: Bildung
Agentur: Juno
Pressemitteilung
8.3.2012


Ein neues Gesicht für den Verband Bildungsmedien.




Früher war der „Stoff“ in Büchern. Heute lernen Menschen zunehmend mit Hilfe von Beamern, digitalen Schulbüchern, Smartboards. Moderne Bildungsmedien-Hersteller hierzulande beherrschen deshalb beide Disziplinen: Die Produktion „analoger“ als auch „digitaler“ Lernmittel. Diese mediale Gesamtkompetenz wollen der Verband Bildungsmedien und seine Mitglieder noch klarer für sich reklamieren. Zudem sollen die zahlreichen gemeinsamen Einzelaktivitäten des Verbands als starkes Ganzes wirken. Das neue Erscheinungsbild hilft dabei.

 

„Ziel unseres neuen Erscheinungsbilds ist es, einen einheitlichen Auftritt für den Verband und seine unterschiedlichen Messe- und Veranstaltungsformate zu schaffen“, erklärt Christoph Bornhorn, Geschäftsführer des Verbands Bildungsmedien. Bei großen Messen wie zum Beispiel der „didacta“ – mit rund 700 Ausstellern und 80.000 Besuchern die größte Bildungsmesse Europas – war dies früher nicht der Fall. 

 

Anders in diesem Jahr: Das Forum Bildung, der Marktplatz Beruf und Zukunft sowie das Forum Unterricht waren mit ihren zahlreichen hochkarätigen Inhalten auf der didacta 2012 (Hannover, 14.2. – 18.2.2012) erstmalig eindeutig als Aktivitäten des Verbands markiert. So konnte der Verband seine herausragende Rolle als Partner von Pädagogen und als ideeler Träger der didacta noch mehr unterstreichen.

 

Möglich wird diese klarere Profilierung durch die mitdenkende Branding- und Designagentur JUNO. Zwischen dem Verband als „Dachmarke“ und seinen Veranstaltungsformaten schafft JUNO durch ein variables und modern gestaltetes Grafiksystem eine klare Ordnung mit hohem Wiedererkennungswert. 

 

„Statt jedem einzelnen Verbands-Auftritt jeweils ein eigenes Logo zu geben, haben wir uns für ein starkes grafisches System bestehend aus klaren Formen und Farben entschieden, das wie eine große Bühne für alle Leistungen des Verbands funktioniert und dabei höchst variabel ist. Mal kann es laut, mal leise sein“, sagt Wolfgang Greter, Kreativdirektor der Hamburger Agentur JUNO.

 

 

Der Verband Bildungsmedien vertritt die Interessen all jener Unternehmen, die Medien für das Bildungswesen produzieren: für Schulen, die berufliche Bildung und die Erwachsenenbildung, für das Lernen in öffentlichen Bildungseinrichtungen und die private Weiterbildung. In Deutschland gibt es 86 Schulbuchverlage und Hersteller von Bildungsmedien, die etwa 3.000 feste Mitarbeiter und eine etwa gleich hohe Zahl von freien Mitarbeitern im Dienstleistungssektor beschäftigen. An die Verlage sind rund 30.000 Autoren gebunden. Die mittelständig geprägte Branche gibt alljährlich rund 8.000 neue Bücher und digitale Medien für das Lernen in allen Schularten von der Vorschule bis zu den beruflichen Schulen sowie der Erwachsenbildung heraus und hält ca. 60.000 Titel im Angebot.

 

JUNO ist eine strategisch denkende Branding- und Designagentur aus Hamburg, die für ihre Arbeit regelmäßig mit Preisen ausgezeichnet wird. Dazu zählen die Awards des ADC, Deutscher Designer Club, ECON-Award,  iF-Award, red dot, TDC New York, european design award. JUNO-Kunden (Auswahl): Arctic Paper, Beiersdorf, Conergy, Gruner & Jahr. 

 






















Letzte Nachrichten

Neues Corporate-Design für die adidas Group.


Medgate setzt auf Hausbesuch 2.0.

The first visual identity for UK Parliament.

Collinear: A catalyst to transform.

Vibble: Mixing made easy.



Ähnliche Nachrichten
Cuxhavener Wrack- und Fischerei-Museum »Windstärke 10«.