Branche: Kultur
Agentur: Stan Hema
Quelle: www.skd.museum
24.8.2018


Das neue Corporate Design der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.




Die Museen und Institutionen des Verbundes »Staatliche Kunstsammlungen Dresden« zählen zu den bedeutendsten der Welt und repräsentieren eine thematische Vielfalt, die in ihrer Art international einzigartig ist. Aus dem Nukleus einer kurfürstlichen Kunstkammer des 16. Jahrhunderts haben sich die Sammlungen im Laufe der Jahrhunderte herausgebildet und diversifiziert. Heute umfasst der Verbund 15 Museen und vier Institutionen – gemeinsam sind sie mehr als die Summe ihrer Teile und bilden mit ihren enzyklopädischen Sammlungen als ein weltweit führendes Universalmuseum einen Kosmos globaler Kunst- und Kulturgeschichte.

 

Das neue Corporate Design schafft eine starke visuelle Klammer, welche mit drei prägnanten Gestaltungselementen und einem einfachen Gestaltungsprinzip sowohl die Wiedererkennbarkeit des Verbundes und der einzelnen Museen und Institutionen sichert, wie auch Flexibilität und Veränderbarkeit in der Logokennzeichnung gewährt. Erst in der Summe seiner Erscheinungsformen, der Vielfalt in der Einheit, entfaltet sich das gesamte Potenzial des neuen Corporate Designs der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

 

Marion Ackermann, Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden: »Das neue Erscheinungsbild ist ein deutliches Zeichen für die Haltung und Vision, die alle Museen der Staatlichen Kunstsammlungen eint: Der diffuse Kreis entstand aus der Idee des dynamischen Zusammenwirkens der zahlreichen Menschen und Objekte innerhalb des Museumsverbundes und in steter Beziehung zum Außen. Eine Gemeinschaft, Zeitgenossenschaft, welche das Museum als Ort des Zusammenwirkens begreift und in der Gegenwart, im zugewandten Austausch, für die Nachwelt prägt. Schon die Kurfürsten sammelten zeitgenössisch und mit Blick in die Zukunft. So waren Zeitgenossenschaft und Innovation stets die Antriebskraft in einer fast fünfhundertjährigen Geschichte des Sammelns und Forschens in Dresden.«

 






















Letzte Nachrichten

A new brand identity for Stake.


Norwest introducing a new identity.

Neues Erscheinungsbild für Jüdisches Museum Frankfurt.

Australian Film Television and Radio School.

K2 Screen: London’s renowned fine art silkscreen printers.



Ähnliche Nachrichten
Stan Hema entwickelt die Marke Deutsch-Französisches Jugendwerk

New visual identity for The Art Institute of Chicago

Neues Corporate Design für das Städel Museum Frankfurt

Irma Boom designs new Rijksmuseum house style.

The Contemporary Austin.

New visual identity for the Science Museum

The Barnes Foundation.

Someone to rebrand National Maritime Museum

Neues Corporate Design für das Deutsche Historische Museum.

Vier Säulen bilden das neue Logo der Opelvillen.